Was ist Domino?

DOMINO: „Demokratie positiv erleben“

... ist das Ziel des, von der Kulturstiftung Dresden der Dresdner Bank und dem Kulturbüro Dresden gemeinsam entwickelten DOMINO - Prinzips.
Junge Menschen können hier soziale Kompetenz und demokratisches Selbstbewusstsein erlernen, indem sie sich mit verschiedenen Projekten und deren Werten auseinandersetzen. Sie können sowohl über die Förderung der Projekte selbstständig entscheiden, als auch mit ihren eigenen Projekten ihre Stadt gestalten.

Aktiv gestalten:

Als zentrale Akteure in den DOMINO - Veranstaltungen haben die jungen Menschen die Möglichkeit ihre selbst entwickelten Projektideen zu verwirklichen. Dazu muss ein formloser Projektantrag mit den Ideen und Wünschen der AntragstellerInnen an die Jury gerichtet werden. Am Entscheidungstag präsentieren sich dann die jeweiligen Projekte vor der Jury und begründen ihren Antrag. Nach der Juryentscheidung sind allein die AntragstellerInnen für die Umsetzung ihrer Projekte verantwortlich.

Selbst bestimmen:

Eine andere Form der Teilnahme an DOMINO - Veranstaltungen ist die Mitwirkung in der Jury. Im Vorfeld des öffentlichen Entscheidungstages legt die Jury in vier vorbereitenden Jurysitzungen die Entscheidungskriterien für die Projektbewertung fest, erarbeitet sich einen Vergabeschlüssel für die Fördergelder und nutzt die Zeit, um sich kennenzulernen. Nach der öffentlichen Präsentation der Bewerberprojekte entscheidet die Jury anhand der beschlossenen Kriterien, welches Projekt wie gefördert werden soll.